Seiten

Dienstag, 7. Februar 2012


irgendwann,
irgendwann moechte ich heiraten. 
einen tag lang im absoluten mittelpunkt
stehen & aussehen, wie ein engel.
ich moechte den ganzen tag laecheln, vor freude
weinen & gluecklich sein.
ich moechte mein glueck & meine freude
mit meiner familie und mit meinen
freunden teilen koennen.
&
ich moechte, dass diejenige an meiner
seite ist, die immer fuer mich da ist,
der ich vertrauen kann, die ehrlich ist,
die sich fuer mich freut und
die mir in der zeit
zur seite steht.
ich weiß, dass sie diese eine 
waere & ich wuerde mir nichts sehnlicher
wuenschen, als das sie diejenige sein koennte.
sie wuerde mir sagen, dass ich lieber ein anderes 
kleid tragen sollte, weil ich in dem ausgesuchten
dick ausseh, sie wuerde mir sagen, dass
feuerwerk und schmetterlinge zu meiner
hochzeit dazu gehoeren. sie wuesste, dass
ich ein wunderschoenes einzigartiges 
ehegeluebte schreiben wuerde.
sie wuerde dieses bereits vor der
hochzeit kennen. sie waere mit beim frisoer,
beim kleidkauf, beim naegel machen & beim
unterwaesche kaufen. sie wuerde sagen:
"in diesen dessous wuerde sogar ich mit dir ins bett gehen."
sie waere die richtige.
sie wuerde mir vor der trauung sagen, wie huebsch
ich bin & das ich es nicht durch uebertriebene
emotionalitaet kaputt machen soll.
"reiß dich zusammen olle." ♥
sie wuerde mich fragen, ob ich ihr absichtlich
den brautstrauß zuwerfe,
sie waere die erste am buffet & die erste auf der
tanzflaeche, sie wuerde darauf bestehen, dass der
hochzeitstanz mit der besten freundin
getanzt wird & nicht mit dem braeutigam.
ich weiß, dass sie es unvergesslich machen wuerde.

sie ist dabei.
vielleicht nicht koerperlich, aber in meinem
herzen ist sie meine 1. BJ ♥

xxx.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen